Tandem Bau – eine Herausforderung der besonderen Art
06 Sep 2020

Tandem Bau – eine Herausforderung der besonderen Art

Aus dem Verbund | Paffrath

Anfang August erreichte „Mobile Nachbarn“ eine nicht alltägliche Anfrage. Aus Frankreich kommend, zunächst in automatisierter Übersetzung, später dann in Englisch. Ein Paar aus Leverkusen benötige Unterstützung in Form einer Endmontage eines besonderen Tandems.  Ohne Zögern wurde der Kontakt aufgenommen und Ende August stand der spezielle Bausatz bei „Mobile Nachbarn in Paffrath“ in der Werkstatt. Hier der Bericht der Kollegen:

Über unsere E-Mail-Adresse paffrath@mobile-nachbarn-gl.de erhielten wir die Bitte, einem jungen Paar, bei dem der Mann erblindet ist, durch den Zusammenbau eines Tandem Bausatzes zu helfen. Es handelte sich um ein „Performer 2WD Tandem“, ein Tandem, bei dem beide Personen jeweils ein Rad mit eigener Kurbel und Schaltung antreiben, jedoch nur durch die hintere Person gelenkt wird. Wir waren uns sofort einig, dass solch eine Bitte nicht ausgeschlagen werden kann und dass wir das Projekt unterstützen.

Nach Anlieferung des Bausatzes bei der Familie holten wir das Paket dort ab und gingen am nächsten Morgen in unserer ehrenamtlichen Fahrradwerkstatt an die Arbeit.

Als erstes stand das Auspacken an. Die gut mit Schaumstoff umwickelten Einzelteile des Tandems wurden vom Schutzmantel befreit und zum Aufbau bereitgelegt. Das Verpackungsmaterial füllte bereits einen gelben Sack.

Leider fehlte eine Aufbauanleitung, so dass wir uns nur an einem Bild aus dem Internet orientieren konnten. Da viele Sachen aber selbsterklärend waren, wir durch unsere Arbeiten in der Fahrradwerkstatt und durch Schulungen unseres Partners „Deine Fahrradwerkstatt“ aus Köln-Brück gut vorbereitet waren, ging der Aufbau nach Besichtigung der Teile und Festlegung der Verläufe von Schalt-, Bremszügen und Kettenlinien zügig vonstatten. Dabei fiel auf, dass keine Beleuchtung mitgeliefert worden war. Durch unseren Elektrofachmann wurde deshalb zusätzlich eine Lichtanlage installiert. Nach einer ersten Probefahrt waren wir zur Übergabe bereit.

Diese erfolgte am Nachmittag, nachdem noch die letzten Einstellungen zusammen mit den Eigentümern vorgenommen wurden (hinterer Sitz, Lenkerstellung, Position des längenverstellbaren Vorbaus und damit einhergehend Kürzung und Einbau der vorderen Kette).

Das Paar war überglücklich und dankte dem Team sowohl mit Worten als auch mit einer großzügigen Spende, die wir für Ersatzteile und den Betrieb der Werkstatt zur Unterstützung bedürftiger Mitbürger nutzen werden.

Das war ein schönes Projekt und eine ganz besondere Erfahrung.