Sozialstand | Weihnachtsmarkt Bergisch Gladbach
19 Dez 2019

Sozialstand | Weihnachtsmarkt Bergisch Gladbach

Gläbbische Hätzjer

Soziales Engagement des „Initiativen Netzwerk GL – Flüchtlingshilfe“

„Seit beinahe zehn Jahren organisiert Wolfgang Weber und sein Team den Stand, den Vereine und Organisationen aus Bergisch Gladbach belegen können um ihre Vereinskasse etwas aufzubessern. Und so ist auch in diesem Jahr wieder eine bunte Mischung aus Angeboten zusammengekommen. Weihnachtsdeko, Insektenhotels oder Tomatenmarmelade; diese und noch weitere selbstgemachte Weihnachtsgeschenke wird es vom 25. November bis 23. Dezember in der stimmungsvollen Holzhütte zu kaufen geben. Andere Vereine setzen eher auf Kulinarisches: gebeizter Lachs, Bockwurst mit Schmalzstulle und natürlich Plätzen und Kuchen werden angeboten.“ Quelle: Stadt Berg. Gladbach

Das „Initiativen Netzwerk GL – Flüchtlingshilfe“, zu dem auch der Verbund der ehrenamtlichen Radwerkstätten „Mobile Nachbarn“ gehört, ist zusammen mit der „Aktion Neue Nachbarn“ des Erzbistums Köln am Sozialstand mit dabei. Am 18.12. – Internationaler Tag der Migranten – wird
von 11:00 bis 20:00 Uhr über das Engagement durch die Netzwerkpartner informiert und fürs Mitmachen geworben.

„Mobile Nachbarn“ verwendet das Geld aus dem Verkauf von Sicherheitsartikeln für Radfahrer (Warnwesten für Erwachsene und Kinder, Reflektoren und Rucksäcke) für ihr Förderprogramm „Mobilität erlernen“ zur Unterstützung von finanziell benachteiligten Grundschulkindern mit Fahrrädern.

Weitere Initiativen (u.a. „Willkommen in Refrath/Frankenforst“ und „Die Syrer in Bergisch Gladbach“) aus dem Netzwerk sind ebenfalls durch ehrenamtliche Helfer vertreten und stellen sich und ihre integrative Arbeit vor Ort in den einzelnen Stadtteilen vor. Sie bieten den Besuchern des Weihnachtsmarktes an diesem Tag herzhafte Suppe aber auch Gebäck und weitere süße, sowie salzige Leckereien an. Auch dieser Erlös wird für weitere Projekte der Flüchtlingshilfe verwendet werden.

Darüber hinaus wird das Netzwerk, wie alle Nutzer des Sozialstandes, einen Teil der Einnahmen der Mädchenberatungsstelle des Vereins „Frauen helfen Frauen“ zukommen lassen.