08 Aug 2016

„Mobile Nachbarn” bauen ihr Angebot für Flüchtlinge aus | Bürgerportal Bergisch Gladbach

100 Räder haben die „Mobilen Nachbarn in Schildgen“ bereits ausgeben – doch die Initiative leistet mehr. Sie repariert, macht Flüchtlinge mit der Umgebung vertraut und bietet Kurse für Frauen an.

Die Ausgabe von Fahrrädern stellt den Kern der Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“der katholischen Herz-Jesu-Gemeinde Schildgen dar. Flüchtlinge und sonstige Bedürftige erhalten bei uns gebrauchte Fahrräder als Dauerleihgabe bzw. als Eigentum zu einem günstigen Preis. Neben der Verteilung von Fahrrädern legen wir besonderen Wert auf eine nachhaltige Betreuung. So kümmern wir uns um die Wartung und Instandsetzung während der Ausleihphase und reparieren zudem Fahrräder, die an anderer Stelle erworben wurden.

Abgesehen von der unmittelbaren Unterstützung der Mobilität für Flüchtlinge, ist es uns auch ein Anliegen, unsere “Neuen Nachbarn“ durch gemeinsame Aktivitäten mit ihrer fremden Umgebung und Kultur vertraut zu machen. Seit dem Start der Initiative im Februar 2016 konnten wir mehr als 100 Fahrräder ausgeben und die erste gemeinsame Fahrradtour erfolgreich absolvieren.

Die nächste Tour mit Flüchtlingen ist für den 14. August angekündigt (Details siehe unten), und die Planungen für die Errichtung eines Carports als Fahrradunterstand an der Flüchtlingsunterkunft „Haus Pohle“ in Schildgen werden in diesem Monat noch umgesetzt. Außerdem können wir nun eine weitere Aktion zur Integrationsförderung von Flüchtlingsfrauen und Migrantinnen vorstellen.

weiter lesen externer Link