Blog



06 Dez 2016

Adventstreffen – Aktion „#gutmensch“



23 Nov 2016

Triff „Mobile Nachbarn“ – Adventstreffen | Aktion #gutmensch

Einladung der Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ zum Adventstreffen

Am Samstag, dem 03. Dezember 2016 findet unser Adventstreffen für „Alte und Neue Nachbarn“ an der Pfarrhausgarage, neben der Herz Jesu Kirche in Bergisch Gladbach – Schildgen statt.

Von 10:00 bis 13:00 Uhr laden wir zum geselligen Beisammensein an unserer Fahrradwerkstatt ein. Es gibt Glühwein und alkoholfreien Punsch und auch für Gebäck und Plätzchen wird gesorgt sein. An diesem Vormittag wird einmal mehr die Begegnung, der Austausch und das Gespräch im Vordergrund stehen.

Damit wollen wir das Jahr ausklingen lassen, bevor die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ ab dem 12.12. über den Jahreswechsel hinweg in eine vier wöchige Winterpause geht. Vor allem wollen wir uns aber auch bei all unseren Helfern und Unterstützern bedanken, denn ohne Sie, ohne diese vielen guten Menschen, wäre ein erfolgreiches Engagement in der Hilfe von Bedürftigen nicht möglich. Ob durch Spenden in Material, Geld oder auch Zeit.

Wir freuen uns auf Sie und Euch.

img

Teilnahme der Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ an der Aktion #gutmensch des Erzbistums Köln

„[..] ist es nicht unglaublich, dass „Gutmensch“ ein Schimpfwort ist?

Das wollen wir hinterfragen und so zum Nachdenken und Handeln anregen. Es kann doch nicht schlecht sein, ein guter Mensch zu sein? Wer gut handelt orientiert sich an Werten, ist solidarisch und engagiert sich für andere (Flüchtlinge, Obdachlose, Trauernde …).“ – Erzbistum Köln

Wir wollen an diesem Tag mit unserem Adventstreffen auch auf die Aktion #gutmensch des Erzbistums Köln aufmerksam machen. Dazu ist es geplant, den Gehweg der Altenberger-Dom-Straße entlang der Kirche mit Sprühkreide entsprechend auffällig zu markieren. Wir unterstützen damit ausdrücklich jeden, der sich als „guter Mensch“ für andere, unabhängig seiner Person oder Herkunft, und damit für unsere Gesellschaft insgesamt einsetzt.

Details unter: http://www.zusammen-gut.de

Unser Thema: Mobilität bringt in Bewegung – die Menschen. Gut zueinander.

Der Fototermin zur Dokumentation der Aktion ist für ca. 13:00 Uhr angesetzt. Herr Roland Huber von Foto Huber aus Schildgen hat sich freundlicher Weise bereit erklärt, diese Aufgabe professionell zu übernehmen. Es wäre fantastisch, wenn uns möglichst viele bzw. alle Gäste – alt eingesessene Bürger, zugezogenen und ganz neu nach Bergisch Gladbach gekommene Mitmenschen – zu diesem Zeitpunkt bei der Bilderserie unterstützen würden. Wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis, welches wir dann veröffentlichen werden.



15 Okt 2016

Radfahrschule für Frauen

Unter dem Motto „Mobilität erlernen“ veranstalteten wir im September in Kooperation mit der Radstation Bergisch Gladbach ein spezielles Fahrradtraining für Frauen.



20 Sep 2016

Mobile Nachbarn in Schildgen – viele große Ideen haben in einer Garage ihren Anfang genommen | stadtkonfetti.de

von Katharina (Tinka) Rohlfing

Am Anfang hab ich gedacht, dass ich in diesem Artikel ein ganz schwieriges Thema aufgreife. Aber, wenn man genau drüber nachdenkt, ist es eigentlich ganz einfach. Und das haben Christiane Haenseler, Peter Donath, Thomas Weber, Rolf Büchel, Michael Funcke und andere Mitglieder der katholischen Herz-Jesu -Gemeinde in Schildgen gemacht. Sie haben aber eben nicht nur gedacht, sondern sie haben auch umgesetzt. Und zwar die Initiative Mobile Nachbarn in Schildgen.

Was steckt dahinter? Die Idee ist simpel. Sollte jemand sein altes Fahrrad nicht mehr benötigen, bringt er es zu den Öffnungszeiten (Samstags 10:00 – 12:00) zur Garage des Pfarrbüros an der Altenberger-Dom-Str. 140 in Schildgen. Dort wird es repariert und an jemanden für kleines Geld weitergegeben, der sich sonst keines leisten könnte. Zudem werden auch Helme, Schlösser, Luftpumpen, Kinderroller und Kindersitze ausgegeben.

Die Räder und das Zubehör werden zu kleinen Preisen an Hartz-IV-Empfänger verkauft, bzw. an Flüchtlinge gegen eine Schutzgebühr verliehen, da man die Räder in Schildgen halten möchte und viele Flüchtlinge in Zukunft den Wohnort wechseln werden. Die Flüchtlinge, die im „Haus Pohle“ wohnen, können den neu geliehenen Drahtesel direkt in dem von Mobile Nachbarn in Schildgen gebauten Fahrradcarport wettergeschützt anschließen. Unterstützung erhielt die Initiative z.B. von Stephan Klösel von Meister Eigen. Die Arbeit hat sich gelohnt.

[Dank auch an Oliver Grede und den Dachdecker-Meisterbetrieb Grede für Regenrinne und Fallrohr]

wp_20160917_13_17_03_pro

weiter lesenexterner Link



29 Aug 2016

Projekt „Carport – Haus Pohle“

Planung und Ausführung der Errichtung eines Carports als Fahrradunterstand an der Flüchtlingsunterkunft „Haus Pohle“ in Bergisch Gladbach – Schildgen durch die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“.

 

Speziellen Dank an:

  • Thomas Weber, Rolf Büchel, Michael Funcke für die Projektierung und Planung
  • Lars Nicolai, Michael Pier, Carsten Hahn, Thomas Weber „Die fantastischen Vier“ für den Aufbau
  • Stadt Bergisch Gladbach für die Genehmigung und den Zuschuss über 500,- €
  • Stephan Klösel und den Gartenbaubetrieb „Meister Eigen“ für die Fundamentarbeiten
  • Oliver Grede und den Dachdecker-Meisterbetrieb Grede für Regenrinne und Fallrohr


17 Aug 2016

Begegnung auf zwei Rädern | KStA

Asylbewerber – Schildgener Initiative „Mobile Nachbarn“ lud Bürger und Flüchtlinge zur gemeinsamen Tour ein

von Dirk Volkmann

Mobile Nachbarn auf Tour KStA 20160817

Quelle: KStA, Foto: Volkmann

Die Idee zur Gründung einer dauerhaften Initiative unter dem Titel „Mobile Nachbarn“ entstand im Kirchenvorstand der Herz-Jesu Gemeinde und der offizielle Kontakt bzw. Ansprechpartner des Leitungsteams ist Herr Thomas Weber.
Michael Funcke für das Team von „Mobile Nachbarn in Schildgen“



15 Aug 2016

„Wildes Japan erfahren“ – Mobile Nachbarn auf Tour

zum Wildpark in Köln Dünnwald und dem Japanischen Garten Leverkusen



08 Aug 2016

„Mobile Nachbarn” bauen ihr Angebot für Flüchtlinge aus | Bürgerportal Bergisch Gladbach

100 Räder haben die „Mobilen Nachbarn in Schildgen“ bereits ausgeben – doch die Initiative leistet mehr. Sie repariert, macht Flüchtlinge mit der Umgebung vertraut und bietet Kurse für Frauen an.

Die Ausgabe von Fahrrädern stellt den Kern der Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“der katholischen Herz-Jesu-Gemeinde Schildgen dar. Flüchtlinge und sonstige Bedürftige erhalten bei uns gebrauchte Fahrräder als Dauerleihgabe bzw. als Eigentum zu einem günstigen Preis. Neben der Verteilung von Fahrrädern legen wir besonderen Wert auf eine nachhaltige Betreuung. So kümmern wir uns um die Wartung und Instandsetzung während der Ausleihphase und reparieren zudem Fahrräder, die an anderer Stelle erworben wurden.

Abgesehen von der unmittelbaren Unterstützung der Mobilität für Flüchtlinge, ist es uns auch ein Anliegen, unsere “Neuen Nachbarn“ durch gemeinsame Aktivitäten mit ihrer fremden Umgebung und Kultur vertraut zu machen. Seit dem Start der Initiative im Februar 2016 konnten wir mehr als 100 Fahrräder ausgeben und die erste gemeinsame Fahrradtour erfolgreich absolvieren.

Die nächste Tour mit Flüchtlingen ist für den 14. August angekündigt (Details siehe unten), und die Planungen für die Errichtung eines Carports als Fahrradunterstand an der Flüchtlingsunterkunft „Haus Pohle“ in Schildgen werden in diesem Monat noch umgesetzt. Außerdem können wir nun eine weitere Aktion zur Integrationsförderung von Flüchtlingsfrauen und Migrantinnen vorstellen.

weiter lesen externer Link



04 Aug 2016

Radfahrschule für Flüchtlingsfrauen und Migrantinnen

Mobilität erlernen

Unter dem Motto „Mobilität erlernen“ veranstalten wir an zwei Wochenenden im September in Kooperation mit der Radstation Bergisch Gladbach ein spezielles Fahrradtraining für Frauen. Der Anfängerkurs wird durch eine zertifizierte Radfahrlehrerin durchgeführt und richtet sich in insgesamt 16 Unterrichtsstunden – verteilt über vier Tage – speziell an Erwachsene, die das Radfahren erlernen wollen. Die Teilnahme ist für alle Teilnehmerinnen kostenlos und wird durch die „Aktion Neue Nachbarn“ vom Erzbistum Köln finanziell getragen. Die Verpflegung sowie die Kinderbetreuung während der Trainingszeiten wird durch Ehrenamtler der Initiative und durch weitere freiwillige Helfer sicher gestellt. Dabei unterstützt uns auch das Begegnungs-Café „Himmel un Ääd“, von dem am Nachmittag des ersten Schulungstages für Kaffee, Tee und Kuchen gesorgt wird.

Wir freuen uns sehr auf diese Zusammenarbeit und die tolle Möglichkeit, geflüchteten Frauen unter professioneller und umfangreicher Anleitung das Radfahren beizubringen, um so ihre Selbstständigkeit zu fördern und sie auf ihrem Weg der Integration nachhaltig zu unterstützen.

Idealerweise werden alle Teilnehmerinnen am Abschlusstag der Maßnahme mit einem eigenen Fahrrad den Heimweg antreten. Wir sind aber auf weitere Fahrradspenden angewiesen, weil wir dafür noch mehr kleine und gut erhaltene Damenräder benötigen.

Alle Termine und weiteren Details sind dem Flyer zur Veranstaltung zu entnehmen.

 

in Kooperation mit der Radstation Bergisch Gladbach

Anmeldung über unsere Homepage: Link

Mobile Nachbarn Fahrradschule 201609



Page 5 of 7« First...34567