Initiative in Schildgen hat 200 Nachbarn mobil gemacht | Bürgerportal Bergisch Gladbach
31 Jan 2017

Initiative in Schildgen hat 200 Nachbarn mobil gemacht | Bürgerportal Bergisch Gladbach

200 Fahrräder hat die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ eingesammelt, instandgesetzt und ausgegeben. Das Projekt hat sich als feste Größe bei der Unterstützung bedürftiger Menschen etabliert. Jetzt werden vor allem Fahrräder für Kinder gesucht.


Das Team der Mobilen Nachbarn Schildgen bei der Aktion „#gutmensch“. Weitere Details und Fotos auf der Website der Initiative und unter http://www.zusammen-gut.de

 

Die Ausgabe von Fahrrädern stellt den Kern der Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ der katholischen Herz-Jesu-Gemeinde Schildgen dar. Aus einem u.a. von der Caritas Rhein-Berg, dem Begegnungscafé „Himmel un Ääd” und dem Jugendzentrum FrESch unterstützten Fahrradprojekt aus dem September 2015 entwickelte sich im letzten Jahr ein nachhaltiges Engagement. Flüchtlinge und andere Bedürftige erhalten gebrauchte Fahrräder als Dauerleihgabe bzw. als Eigentum zu einem günstigen Preis. Aufgrund eines außerordentlichen Ausgabetermins – eigentlich war vom 12. Dezember bis zum 08. Januar Winterpause – konnte noch im Jahr der Gründung der 200te „Neue Nachbarn“ mobil gemacht werden. So wurden am 17.12. vier weitere Räder ausgegeben – diesmal an Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in Paffrath.

Ein kleines (Vor-) Weihnachtsgeschenk für die Initiative – und für alle Unterstützer und Spender, ohne die dieses Engagement in der Unterstützung von bedürftigen Menschen nicht möglich wäre.

Anm.: Der Anteil der Fahrräder, die an andere bedürftige Menschen (z.B. Hartz IV Empfänger) abgegeben wurden, ist in der oben stehenden Summe mit eingeschlossen.

 

Mitwirken | Kinderräder-Sammlung

Aktuell kann die Initiative auf einen komfortablen Fundus an gespendeten Rädern noch aus dem vergangenen Jahr zurückgreifen. Das Angebot an bereits geprüften, instandgesetzten und somit verkehrstüchtigen Exemplaren, die zur Ausgabe in der Werkstatt in der Pfarrhausgarage neben der Herz Jesu Kirche zur Verfügung stehen, ist mit gut 30 Fahrrädern verschiedenster Typen aktuell recht umfangreich. Dennoch werden im Hinblick auf die bald startende Saison im Frühjahr weiterhin gut erhaltene Spenden benötigt. Vor allem aber sind Räder zur Weitergabe an benachteiligte Kinder in den Größen bis 24 Zoll Mangelware und daher sehr gesucht. In diesem Bereich konnte im letzten Jahr die Nachfrage leider nicht immer ausreichend gedeckt werden.

Gesucht sind auch weiterhin Menschen, die dieses Engagement spannend finden und bei folgenden Aktivitäten ehrenamtlich mithelfen möchten:

*Fahrradausgabe *Rad-Sammelaktionen *Fahrradwerkstatt *Spaß am Fahrradfahren und Fahrpraxis vermitteln *Fahrradtouren in die nähere Umgebung *Verkehrsregeln vermitteln *Radfahrschule

Dabei kann der eigene Einsatz in der Regel zeitlich recht flexibel und nach persönlichen Vorstellungen geplant werden. Wer Fragen dazu stellen möchte oder Interesse hat, sich z.B. bei der Ausgabe oder in der Werkstatt der Initiative aktiv zu beteiligen, kann gerne einmal unverbindlich samstags zu den Öffnungszeiten oder zu einer unserer Teamsitzungen (Termine s. Homepage) vorbeikommen. Über die E-Mail Adresse

kontakt@mobile-nachbarn-schildgen.de      kann auch schriftlich Kontakt aufgenommen werden.

 

Das Team | in 2017 mit organisatorischer Veränderung

Der bisherige Ansprechpartner Thomas Weber​ gibt dieses Amt aus privaten Gründen mit sofortiger Wirkung ab. Die Initiative bedankt sich bei ihm für zwölf Monate umfassendes Engagement im zurückliegenden Jahr. Seine guten Ideen und seine verständige Art haben es der Initiative schon im Gründungsjahr möglich gemacht, zu einer festen Größe zur Unterstützung von bedürftigen Menschen im Raum Bergisch Gladbach zu werden. Er wird weiterhin als aktiver Ehrenamtler zur Verfügung stehen.

Michael Funcke​ übernimmt die offizielle Vertretung der Initiative zusätzlich zu den bisherigen Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit in enger Zusammenarbeit mit Peter Donath​. Rolf Büchel (Mitglied des Kirchenvorstands Herz Jesu) unterstützt – wie bewährt – bei den Finanzen und bei allen organisatorischen Angelegenheiten. Insgesamt sind aktuell gut zehn Personen ehrenamtlich in die verschiedensten Aktivitäten der Initiative regelmäßig involviert. Sie würden sich über die Unterstützung durch weitere Helfer sehr freuen. Fahrradtouren, Radfahrschulungen und als Schwerpunkt die Instandsetzung und wöchentliche Ausgabe von gespendeten Fahrrädern am Samstagvormittag bilden dabei die Aufgabenbereiche.

 

Aktivitäten und Angebote | Regen- und Sicherheitsbekleidung

Zu besonders niedrigen Preisen unterstützt die Initiative „Mobile Nachbarn in Schildgen“ alle Menschen, die sich die notwendige Ausstattung als Radfahrer nicht leisten können. Mit geeignetem Nachweis der Bedürftigkeit sind aktuell auch Regenponchos, Reflexionswesten und Helme in verschiedenen Größen an der Fahrradwerkstatt in Schildgen erhältlich. Dies zu den Öffnungszeiten – samstags von 10:00 bis 12:00 Uhr – und solange der Vorrat reicht. Dabei handelt es sich teilweise um gespendete und gut erhaltene Gebrauchtkleidung aber auch um Neuware, die im Einkauf durch die „Aktion Neue Nachbarn“ des Erzbistums Köln mit Zuschüssen finanziell unterstützt wurde.

Des Weiteren werden im Jahresverlauf auch wieder Gelegenheiten zur Begegnung auf gemeinsamen Radtouren in das Umland und Schulungen zum Thema „Radfahren“ verstärkt angeboten werden:

  • Radfahrschule für Anfänger in bewährter Kooperation mit der Radstation Bergisch Gladbach, umfasst 20 Unterrichtsstunden verteilt auf mehrere Tage – jeweils ein Termin pro Halbjahr
  • Fahrradtouren – jeden letzten Sonntag im Monat (März bis September) kurze, leichte bis max. mittelschwere Strecken zu verschiedenen Zielen in der Umgebung z.B. Neulandpark, Japanischer Garten in Leverkusen, NaturGut Ophoven in Opladen oder das LVR-Industriemuseum Papiermühle Alte Dombach

Die genauen Termine und Anmeldezeiträume werden frühzeitig mit weiteren Details veröffentlicht. Die von der Initiativen angebotenen Aktivitäten und Schulungen sind für alle Teilnehmer kostenfrei.

 

Fahrradunterstand | Unterkunft „Haus Pohle“ – Einsatz für weitere Verwendung nach Schließung

Im Sommer 2016 zeichnete sich die Initiative auch verantwortlich für die Planung und Ausführung der Errichtung eines Carports als Fahrradunterstand an der Flüchtlingsunterkunft „Haus Pohle“ im Bergisch Gladbacher Stadtteil Schildgen. Die Finanzierung des Carports mit Fahrradständer wurde durch den Spendentopf „Fluchtpunkt Bergisch Gladbach“ und durch das ehrenamtliche Engagement einiger Helfer sowie lokaler Handwerksbetriebe gesichert.    Details und Fotostecke

Nach der Überlegung und mit der Entscheidung der Stadt, das ehemalige Hotel und Restaurant nicht länger zur Unterbringung von Asylbewerbern zu nutzen, zogen die letzten Bewohner Anfang Januar dieses Jahres aus. In Gesprächen mit der Stadt konnte aber eine sinnvolle und langfristige Weiternutzung des Fahrradunterstandes erreicht werden.

Durch die zweckgebundene Überlassung kann die Stadt nun in Eigenverantwortung den Abbau und – vorbehaltlich der Erteilung der Baugenehmigung – die Wiedererrichtung an einer Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Heidkamp vornehmen. Dort sind in angemieteten Wohnungen etwa 50 Menschen untergebracht. Darüber hinaus plant die Verwaltung zukünftig auch ein Integrationszentrum im Erdgeschoss des Gebäudes einzurichten. Eine nachhaltige Nutzung wäre somit sichergestellt und zumindest die bereits getätigten Sachinvestitionen blieben erhalten.

 

Michael Funcke für Mobile Nachbarn auf in-gl.de